MEGA_logo-1024x723

Vorstellung_an_Presse

Websticker_Nominiert-2014

SPD-Landtagsabgeordnete Doris Rauscher nominiert „MEGA“

Die SPD-Landtagsabgeordnete Doris Rauscher, familien- und seniorenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, nominiert das von den Vereinen AWO Poing und dem Familienzentrum Poing 2013 ins Leben gerufene Projekt „MEGA – Mehr-Generationen-Aktiv“ für den Deutschen Engagementpreis. Die seit 2009 bestehende und mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird jährlich in den Kategorien Gemeinnütziger Dritter Sektor, Einzelperson, Wirtschaft sowie Politik & Verwaltung ausgelobt.

Mit der diesjährigen Schwerpunktkategorie „Miteinander der Generationen“ würdigt der Deutsche Engagementpreis in diesem Jahr insbesondere Personen, Initiativen und Organisationen, die sich für den Zusammenhalt der Generationen engagieren und damit vorbildlich für die Zukunft des Gemeinwohls einsetzen. Mit ein Grund, warum Doris Rauschers Wahl gerade auf diese beiden Vereine gefallen ist.

„Wir sind sehr überrascht und auch sehr stolz über die Nominierung“, sagt Peter Maier, Vorsitzender des AWO OV Poing e.V. „Unser großer Einsatz für dieses generationenübergreifende Projekt erfährt durch diese Nominierung eine besondere Anerkennung.“  „Die Nominierung in dieser Schwerpunktkategorie zeigt, dass wir mit unserem Projekt MEGA auf dem richtigen Weg sind“, so Brigitta Grasser, Vorsitzende des Familienzentrums e. V..

„Die Vereine der AWO Poing e.V. und des Familienzentrums Poing e.V sind seit vielen Jahren bestens etabliert und nicht mehr vom Ort weg zu denken“, erläutert Rauscher weiter. Lange Zeit engagierten sich die beiden Vereine – jeder mit seinen Schwerpunktthemen – auf ihre ganz eigene Art, bis es zur Kooperation kam und das gemeinsame Projekt „MEGA“ entstand.

Eine Idee für ein mehrgenerationenübergreifendes Miteinander aller Bürgerinnen und Bürger, in der stärksten Wachstumsgemeinde des Landkreises Ebersberg – mit einer Geburtenquote, die sich im bundessweiten Vergleich an der  Spitze bewegt. Darüber hinaus verbindet der Standort des Projektes auch geographisch betrachtet die beiden Ortsteile „Alt“-Poing, mit seiner gewachsenen Altersstruktur und das in den letzten Jahren stark gewachsen „Neu“-Poing, mit seiner überwiegend jungen Familienstruktur. „Viele reden nur über die Wichtigkeit der Entwicklung von generationenübergreifenden Angeboten – diese beiden Vereine haben einfach damit angefangen! Alle sollten und können davon profitieren – Alt und Jung“ sagt die Landtagsabgeordnete mit Überzeugung.

„In Zeiten des demographischen Wandels, in der es weniger Großfamilien und eine immer größer werdende Zahl von Seniorinnen und Senioren gibt und Berührungen zwischen den Generationen nicht mehr automatisch stattfinden, ist es von größter Bedeutung Orte zu schaffen, die eine Begegnung von Alt und Jung ermöglichen. Orte, die Raum geben, wertvolle Zeit gemeinsam zu verbringen, den anderen verstehen zu lernen und sich gegenseitig zu unterstützen“, so Rauscher weiter.

„Mit dieser Nominierung für den Deutschen Engagementpreis möchte ich allen Beteiligten, die dieses tolle Konzept auf den Weg gebracht haben, es jeden Tag aufs Neue in die Tat umsetzen und immer weiter entwickeln, für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre Begeisterung danken und sie ermuntern, das Projekt „MEGA“ weiter zu entwickeln und in die Zukunft zu führen.“

Die feierliche Preisverleihung für die Gewinner des Deutschen Ehrenamtspreises findet am 5. Dezember 2014, dem internationalen Tag des Ehrenamtes, in Berlin statt.