Fahrt nach Oberfranken – September 2017

Wenn Engel reisen …

Die Wetterprognosen für den Tag unseres Ausflugs waren ja eher gemischt, aber wie fast schon gewohnt waren wir am Ende echte „Sonnenkinder“ …

Pünktlich um 9 Uhr ging‘s bei Nieselregen vom Parkplatz am Sportgelände los, und die konstant anschwellenden Regenfälle ließen zunächst auch nicht auf besseres Wetter hoffen. Kurz vor Nürnberg dann allerdings die Überraschung: Trockene Straßen und aufgelockert Bewölkung! An unserem ersten Ziel, dem Gasthaus Schwarzmann in Trailsdorf ein „letztes Aufbäumen“ der Regenschauer, bevor wir den Rest des Tages bei schönem Wetter genießen konnten.

Der erste Genuss erwartete uns bereits in Form des Mittagessens, fränkische Schmankerl wie aus Omas Küche zu sehr zivilen Preisen – inklusive dem legendären „Aischgründer Karpfen“.

Gut gestärkt starteten wir anschließend zu unserem spannenden und lehrreichen Nachmittagsprogramm, einem Besuch im „Levi-Strauss-Museum“ in Buttenheim.
Wussten Sie eigentlich, dass die Firma Levi‘s zwar 1853 in San Franzisco gegründet wurde, dass deren Gründer Löb (Levi) Strauss aber aus Oberfranken stammt und schon dort im Textil- und Kurzwarenhandel tätig war? Ehrlich gesagt ich auch nicht!

Als geselliger Abschluss der Fahrt trafen wir uns alle im „St. GeorgenBräu Bräustübla“, welches sich nur wenige Schritte vom Museum befindet. Hier konnten wir uns im gemütlichen Umfeld der alten Wirtsstube bei Kaffee und Kuchen über das Erlebte auszutauschen.

Nach einer erneut problemlosen Rückfahrt erreichten wir gesund und munter um ca. 19:30 Uhr Poing.

GH Neutrasfelsen

Gasthof, herlich in die Natur eingebettet

Fahrt in die Hersbrucker Schweiz – Mai 2016

Zwischen Hersbruck und dem Hirschbachtal

Wieder einmal war uns das Wetter am Tag unseres Ausflugs wohlgesonnen, und der Bus nahezu voll besetzt!

Pünktlich um 9 Uhr ging‘s am Treffpunkt, Grundschule Karl-Sittler-Straße, los. Nach einer überraschend flotten und staufreien Anfahrt erreichten wir unser Ziel, den herrlich in die Natur eingebetteten Gasthof „zum Neutrasfelsen“.

Zunächst staunten wir alle über die einerseits reichlichen und schmackhaften, andererseits preisgünstigen fränkischen Schmankerln. Da wusste man kaum, ob man sich nun fürs Schäufele oder die Bratwürste mit Kraut entscheiden soll – oder doch besser die Bärlauchtortellini …

Gut gestärkt freuten wir uns nun alle auf das spannende und lehrreiche Nachmittagsprogramm!
Ein Teil der Mitfahrer machte sich auf den Weg ins Deutsche Hirtenmuseum in Hersbruck, wo historische Gerätschaften und Hütemethoden aus alten Zeiten anschaulich erklärt wurden. Andere nutzten die einmalige Chance die Flora und Fauna der Hersbrucker Schweiz von einem Fachmann der Nürnberger Bergwacht erklärt zu bekommen (Auch wenn die Frauenschuhblüte noch nicht so weit war, eine faszinierende Wanderung).

Als geselliger Abschluss der Fahrt trafen wir uns alle wieder im Gasthof „zum Neutrasfelsen“, um sich bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen über die Erlebnisse auszutauschen.

Nach einer erneut problemlosen Rückfahrt und erreichten gesund und munter um ca. 19:45 Uhr Poing.

 

Rund um den Ammersee

Rund um den Ammersee

Fahrt ins Ammerseegebiet- Oktober 2015

Ein (unerwartet) sonniger Tag rund um den Ammersee

Nachdem die Tage vor dem geplanten Termin nicht gerade verheißungsvoll waren, erwarteten uns am frühen Morgen Wetterverhältnisse die uns zumindest hoffen ließen – und wir wurden alles andere wie enttäuscht!

Pünktlich um 9 Uhr ging‘s am Treffpunkt, Grundschule Karl-Sittler-Straße, los. Während der (überraschend flotten und staufreien) Anfahrt hatten wir zwar noch einzelne Bodennebelfelder, diese verzogen sich aber sehr schnell.
So erreichten wir unser erstes Ziel, den Landgasthof Ruf in Seefeld – und da wir doch recht früh dran waren, nutzen viel Mitfahrer die Zeit für einen kleinen Rundgang durch den Ort und Einkäufen beim ansässigen Metzger und Bäcker. Wie eigentlich schon gewohnt bei AWO-Ausflügen, waren Mittagessen und Bedienung „erste Klasse“ -alles frisch gekocht und mit einem Lächeln „als Beilage“ serviert.

Unsere Schifffahrt bei Kaffee und Kuchen konnten wir dann aber schon bei bestem Wetter genesen, und die Farbenpracht des Herbsttages in der Natur bewundern. Da hellt sich nicht nur der Himmel, sondern die Stimmung aller Mitfahrer auf!

Als geselliger Abschluss der Fahrt ging es zum Gasthaus Schuster in Hochstadt, wo jeder nochmal eine kleine Brotzeit zu sich nehmen konnte – oder bei einem gemeinsamen Glas das erlebte Revue passieren lassen konnte.

Nach einer erneut problemlosen Rückfahrt und erreichten gesund und munter um ca. 18:30 Uhr Poing.

… bleibt noch eine Frage: Wo geht’s das nächste Mal hin?

 

 

A ruhig's Platzer'l

A ruhig’s Platzer’l

Fahrt ins Chiemgau – Juni 2015

Ein traumhafter Tag im Chiemgau

Was für ein Traumtag um gemeinsam in die Berge zu fahren: herrlicher Sonnenschein, prächtige Sicht in die Berge und Temperaturen von bis zu 28°C !!!
Pünktlich um 9 Uhr ging‘s am Treffpunkt, Grundschule Karl-Sittler-Straße, los. Zunächst fuhren wir entlang einer landschaftlich traumhaften Strecke über Ebersberg, Wasserburg und Traunstein zu unserem ersten Ziel, dem Gasthof „Alte Mühle“ in Ruhpolding und ließen es uns beim Mittagessen richtig gut gehen – Denn wann bekommt man schon mal so hervorragende bayrische Küche! Obwohl alles frisch gekocht wurde hatte jeder nach etwas mehr als einer halben Stunde sein frisch zubereitetes Essen mit einem Lächeln „als Beilage“ serviert.

Anschließend fuhren wir weiter zum Holzknechtmuseum, wo wir in einemkurzen Film in die Anfänge traditionelle Waldbewirtschaftung eingeführt wurden. Der Besuch wurde dann von einem Rundgang im Museumsgelände abgerundet (Gott sei Dank gab’s dort auch reichlich Gelegenheit sich an einem schattigen Plätzchen auszuruhen).

Als Belohnung für den kleinen Spaziergang ging’s zurück zur „Alten Mühle“, wo uns der Wirt selbstgemachte Strudel und manch andere Leckereien zum Kaffee servierte. Man kann ungelogen sagen, ein weiteres Highlight – auch wenn die Portionen fast unanständig groß waren (da kann man noch leicht ein zweites Mal Kaffeetrinken).

Auch wenn spätestens jetzt alle in ausgelassener Urlaubsstimmung waren und begierig die Eindrücke der Landschaft und der herzlichen Gastfreundschaft aufsaugten, machten wir uns nun auf die Heimreise und erreichten ohne Probleme gesund und munter um ca. 19 Uhr Poing.
Da bleibt nur noch eine Frage zu klären: Wann geht’s wieder los – und wohin fahren wir?!

 

Compliation

Herbstfahrt „Hohenpeißenberg & Wieskirche“ – Oktober 2014

Erst auf den Hohen Peißenberg – dann zur Wieskirche
Was war das für ein Traumtag: herrlicher Sonnenschein, prächtige Sicht in die Berge und Temperaturen von bis zu 25°C !!!
Um dem die Krone aufzusetzen, durften wir mit einer Gruppe von über 40 Personen solch einen Ausflug machen …

Pünktlich um 9 Uhr ging‘s am Treffpunkt, Grundschule Karl-Sittler-Straße, los. Zunächst fuhren wir entlang einer landschaftlich traumhaften Strecke über Starnberg und Weilheim zu unserem ersten Ziel, dem Gasthaus „Bayerischer Rigi“ direkt am Hohen Peißenberg. Wir ließen es uns beim Mittagessen auf der Aussichtsterasse alle richtig gut gehen. Wann bekommt man schon mal hervorragende bayrische Küche in Kombination mit einem Blick vom Ammersee bis zu den Allgäuer Alpen?!

Anschließend fuhren wir weiter zur Wieskirche – und zu Kaffee und Kuchen im „Gasthaus – Cafe Schweiger“, einem weiteren Highlight mit selbstgebackenem Kuchen, Torten und Schmalzgebäck. Wir waren alle schon richtig in Urlaubsstimmung und saugten jeden Eindruck der Landschaft und die Gastfreundschaft auf, um sie mit uns zu nehmen und davon einige Wochen „zehren“ zu können.

Wann geht’s wieder in die Ferne?
Gut gesättigt und voller unbeschreiblicher Eindrücke machten wir uns auf die Heimreise, diesmal auf der Route über Landsberg am Lech, und erreichten ohne Probleme gesund und munter um ca. 19 Uhr Poing.
Da bleiben nur wenige Fragen: Wann geht’s wieder los – und wohin fahren wir?!

 

P1020430

„Eine Seefahrt die ist lustig …“

Frühlingsfahrt zur „Fränkischen Seenplatte“ – Mai 2014

Die rekordverdächtige Anzahl von insgesamt 57 Teilnehmerinnen und Teilnehmern machte sich (nahezu pünktlich um 8:30 Uhr – nur die Reiseleitung kam etwas zu spät) frisch und munter auf den Weg. Und was für ein herrlicher Frühlingstag im fränkischen Land erwartete uns …

Nach problemloser und staufreier Anfahrt verließen wir die Autobahn an der Anschlussstelle Hilpoltstein, um durchs landschaftlich reizvolle Rezattal und die berühmte Spalter Hopfengegend, den Gasthof Blumenthal zu erreichen. Dieser befindet sich in der alten Stiegelmühle nahe Spalt, wo uns ein Mittagsmahl mit bester fränkischer Küchen, mit Gerichten nach jedermanns Geschmack erwartete  – egal ob Fisch, Fleisch oder vegetarisches Gericht, alles frisch- und selbstgemacht! Und dazu ein gutes Spalter Bier oder eine leckere Fruchtsaftschorle …

Frisch gestärkt fuhren wir anschließend weiter zur Anlegestelle Ramsberg, einem kleinen Ort nahe Pleinfeld, um den Trimaran „MS Brombachsee“ zu besteigen. Während unserer 1 1/2 stündigen Schiffsrundfahrt wurde uns dann reichlich Kaffee und verschiedenste Kuchen gereicht (übrigens einer besser als der andere). Eben ein herrlicher Kaffeeklatsch mit „allem Pipapo“ – und das garniert mit einem herrlichen Ausblick auf die Landschaft rund um den Brombachsee. Herz was willst Du mehr !!!

 

Herbstfahrt ins Spitzingseegebiet – September 2013

Was für ein Erlebnis! Ein Ausflug auf eine „leibhaftige“ Alm – und das alles so organisiert, dass wirklich jede Frau und jeder Mann teilnehmen konnte! Pünktlich um 9 Uhr morgens ging‘s am Donnerstag 19. September 2013 los – diesmal aufgrund der extrem starken Nachfrage – nicht nur mit einem Bus unseres bewährten Busunternehmens Larcher Touristik, sondern zusätzlich mit dem Kleinbus des Jugendreferates der Gemeinde Poing. Nach etwa 1 1/4 Stunden Fahrt erreichten wir bei leichtem Nieselregen sicher und wohlbehalten die Untere Firstalm auf 1320 m – auch wenn das letzte Wegstück sehr schmal und abenteuerlich war – wo wir aufs herzlichste von unseren Gastgebern, der Familie Hartl, empfangen wurden. Und wie’s eben so ist wenn Engel reisen: Kaum waren wir angekommen, begann sich das Wetter zu bessern! So hatten nicht nur unsere Wanderfreunde aus unserem Kreis die schöne Natur zu geniessen und die schöne Aussicht auf umliegende Berge und hinunter zum Spitzingsee zu bestaunen. Besonders ist sicherlich noch die exzellente gut bayrische Küche hervorzuheben. Ich sag‘ nur: Ein Lüngerl zum „reinknien“ – und die Kuchen und der Strudel erst! Eben ein Genuss für alle Sinne! Sicher und wohlbehalten erreichten wir um kurz vor 17 Uhr Poing – und werden mit Sicherheit noch lange darüber sprechen, was wir erleben durften!